Wasser ist die Quelle allen Lebens
und aller Gesundheit.
AQUION: Lebensenergie zum Trinken !








Dipl.-Ing. Meike Busch

 

Der Königsweg der Trinkwasserveredelung

Man könnte leicht denken: Wasser ist doch gleich Wasser. Dabei ist gerade Wasser derjenige Stoff, der unterschiedlicher vorkommen kann, als alle anderen bekannten Stoffe.
Durch den Prozess der Aquionisierung erhält das Wasser einige wesentliche Eigenschaften, wodurch es sich grundsätzlich von herkömmlichen Leitungs- oder Flaschenwasser unterscheidet.
Es entsteht ein sauberes, entsäuertes, chlorfreies und basisches Wasser, das antioxidative Eigenschaften und mehr Mineralien enthält.

Diese Eigenschaften sind exakt messbar und unterscheiden sich daher von "esoterischen" Methoden, so dass du nicht an die Wirkung glauben musst, sondern es wissen kannst.

Darüber hinaus schmeckt es sogar weicher als normales Wasser und lässt sich angenehm leicht trinken. Gerade ältere Personen haben dadurch einen großen Vorteil.

Am besten, du besuchst einen unserer spannenden Info-Abende.
klick bitte hier

 

Schadstofffrei - für reinen Trinkgenuss

Was ist dir am wichtigsten, wenn du an die Qualität deines Trinkwassers denkst?

Vermutlich möchtest du einfach nur sauberes und von Schadstoffen unbelastetes Wasser, nicht wahr? Weit über die Trinkwasserverordnung hinaus befreist du dein Trinkwasser von unerwünschten Stoffen. Dazu zählen Keime, Pflanzenschutzmittel, Hormon- und Medikamentenrückstände sowie Schwermetalle und Chemikalien. Aquionisierer haben gleich zwei Systeme an Bord, die das gewährleisten:

1. Der laborgeprüfte Hochleistungsfilter

Speziell auf unser Wasser in Deutschland abgestimmter Aktivkohlefilter.

Analyse durch akkreditiertes Labor: Chemisch Analytisches Laboratorium Röntgenstr. 82 • 64291 Darmstadt Projektleitung: Dr. T. Siegmund

Ergebnisse:
Vollständige Entfernung von

  • Organischen Verunreinigungen
  • Medikamentenrückständen
  • Pflanzenschutzmitteln

Vollständige oder erhebliche Entfernung von

  • Schwermetallen

Aquion® Wasser erfüllt zu 100% die Vorschriften der Trinkwasserverordnung – auch hinsichtlich des pH Wertes.

2. Die Aquionisierung

Durch den elektrischen Strom werden u.U. noch im Wasser enthaltene Keime weiter auf ein Minimum reduziert oder vernichtet. Im Wasser enthaltenes Nitrat widersetzt sich den meisten Filtermethoden, ist jedoch eines der größeren "Probleme" unseres Trinkwassers. Jedoch wird Nitrat aufgrund seiner negativen Ladung mit den anderen sauren Mineralien größtenteils ins saure Wasser gezogen und größtenteils entfernt oder reduziert.

wie frisches Quellwasser - macht Lust auf mehr

Gibt Leitungswasser seine naturgegebene Quellwasserqualität zurück

Der Aquion Quell Natur verbessert die kristalline Struktur des Leitungswassers und gibt dem Wasser seine naturgegebene Quellwasserqualität zurück. Wissenschaftlich anerkannte Messungen bestätigen eine Löschung von Schadstoffinformationen.

Das Leitungswasser wird intensiv verwirbelt und schmeckt durch den Aquion Quell Natur wie frisches Quellwasser und löst bereits beim Trinken eine belebende Wirkung aus. Das macht Lust auf mehr.

Eine veränderte Oberflächenspannung und die kristalline Struktur der Mineralien führt zu homogeneren, besser bioverfügbaren Kolloiden (Mikroteilchen)

Renaturieren - Gewöhnliches Leitungswasser erhält Quellwasserqualität.
Positive Informationen - Natürliche Kristalle löschen Schadstoffinformationen.
kristalline Neuordnung - Hohe Bioverfügbarkeit des Wassers und der Mineralien.
Kein Stromanschluß - Kein Verbrauch, kein Elektrosmog.
Keine Chemie - Keine künstlichen Zusätze oder Wirkstoffe. Reine Natur.
Wartungsfrei - Lebenslanger, wartungsfreier Nutzen. Jeden Tag frisch.

basisch & entsäuernd - für einen ausgeglichenen Säure-Basenhaushalt

Leben ist basisch - Krankheit findet im sauren Milieu statt

Übersäuerung, Säure-Basen-Gleichgewicht sind Schlagworte, die jeder schon einmal gehört hat. Was das genau ist, ist vielen Menschen nicht bekannt.
Vereinfacht lässt sich sagen: Säuren sind die Abfallprodukte, die bei der Verstoffwechlung der Nahrung entstehen. Damit kann der Körper gut umgehen. Bis zu einem gewissen Grad haben wir Systeme, um die entstandenen Säuren auszuscheiden. Dies geschieht hauptsächlich über die Lunge und die Haut. Allerdings führt moderner Ernährungs-und Lebensstil zu einer viel größeren Säurebelastung als das während der Millionen Jahre Entwicklung des Menschen der Fall war. Dafür haben wir kein ausreichendes Entsäuerungssystem. Die überschüssigen Säuren können nur langsam abgebaut werden und belasten währenddessen das System Mensch.

Aquionisiertes Wasser - moderat basisch!

Basen sind die Gegenspieler der Säuren. Je mehr Basen und basische Mineralien du deinem Körper zur Verfügung stellst, desto besser bist du vor den Folgen von zu viel Säure geschützt.
Mit einem pH-Wert von bis zu 9,5 ist Aquionwasser schön basisch. Es ist reich an Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium, den Mineralstoffen des Lebens. Entsprechend hoch ist seine Fähigkeit, Säuren spürbar zu neutralisieren.
Damit bewegt sich Aquionwasser zu 100% im Rahmen der Trinkwasserverordnung. Diese schreibt einen pH-Wert des Wassers vor von pH 6,5 bis 9,5. Dieser basische Spielraum wird bis in den hoch positiven Bereich genutzt.

Antioxidantien vermindern oxidativen Stress durch freie Radikale

Was sind "freie Radikale"?

Unter freien Radikalen versteht man agressive Sauerstoffverbindungen, denen Elektronen fehlen, die sie sich sehr rücksichtslos bei intakten Biomolekülen, z.B. Proteinen, Lipiden, DNA stehlen und diese damit schädigen. Diesen Vorgang nennt man "Oxidation", was übrigens genau der gleiche Vorgang ist wie die Oxidation von Eisen (verrosten). Tatsächlich können wir also sagen: Freie Radikale oxidieren (lassen rosten) unsere intakten Körperzellen.

Antioxidantien: Schutz vor Zellschäden und vorzeitigem Altern

Obst und Gemüse enthalten viele Antioxidantien. Daher solltest du täglich mindestens 500g Obst und 1,5 kg Gemüse zu sich nehmen.
Aquionwasser hat durch den Elektrolyseprozess eine große Zahl an freien Elektronen (das Wesentliche der Antioxidantien) und zusätzlich aktiven Wasserstoff, den stärksten Radikalenfänger überhaupt.
Dadurch hat 1 L Aquionwasser die gleiche antioxidative Wirkung wie 10 Zitronen. Und zwar mess- und damit belegbar. Bei 2,5L Wasser entspricht das 25 Zitronen täglich. Anti-Aging pur.

Aktiver Wasserstoff - sofort spürbar

Warum  sind Heilquellen eigentlich Heilquellen?

Es gibt viele Quellen auf unserem Globus mit ganz besonderem Wasser. Besonders im Hinblick auf die heilende und belebende Wirkung auf unseren Körper. Zu vielen dieser Quellen finden regelrechte Pilgerungen statt.
Fast alle diese Quellen haben eines gemeinsam: Ihr Wasser hat einen hohen Anteil an „ aktivem Wasserstoff“.

Der ungarische Medizin- Nobelpreisträger Albert Szent-Györgyi entdeckte nicht nur das Vitamin C, sondern auch die überlebenswichtige Bedeutung des Wasserstoffes für den Menschen. Das gilt insbesondere für die „aktive“ Form des Wasserstoffes.

Wasserstoff und aktiver Wasserstoff- ein winziges bisschen Chemie

Wasserstoff ist das häufigste Element überhaupt, zusammen mit Sauerstoff bildet es Wasser und ist damit Hauptbeteiligter alles Lebendigen. Wasserstoff besteht normalerweise aus einem Proton und einem Elektron. Siehe links.

Durch die Elektrolyse beim Aquionisieren entstehen große Mengen an Wasserstoffatomen mit zwei statt nur einem Elektron. Das nennt man dann aktiven Wasserstoff.
Dieser kann sich nun an jedes Molekül anheften und ihm ein Elektron „schenken“. Er wirkt als starkes Antioxidant, bei dem kein oxidierter Rest übrigbleibt. Er ist daher in der Lage, aufgebrauchte Antioxidantien wie Vitamin C und E oder auch OPC zu regenerieren.